Unsere Forderungen

 

Wir fordern im Bereich Grundschulen und Inklusion Entlastung durch:

die Verlagerung der FGTS- Stunden in den Vormittag!
eine deutlich geringere Unterrichtsverpflichtung!
kleinere Klassen: keine Klasse über 20 Schüler*innen!
mehr pädagogisches Personal an den Schulen!
weniger bedarfsdeckender Unterricht in der Ausbildung!
technischen Support für alle!
– Systemzeit für außerunterrichtliche Aufgaben!
Wir fordern eine angemessene Besolung für die Kolleginnen und Kollegen in den Grundschulen: A 13 für Grundschullehrer*innen!

 

Wir fordern im Bereich Förderschulen und Inklusion Entlastung durch:

die Erhaltung/ Förderung von Lehrergesundheit durch einen guten Arbeits- und Gesundheitsschutz!
eine bessere Personalausstattung in Förderschulen und in der Inklusion!
mittel- und langfristige Maßnahmen gegen den Lehrkräftemangel wie z.B. die Einrichtung eines Studiengangs Sonderpädagogik an der UDS!
Aufstiegsmöglichkeiten für Pädagogische Fachkräfte!
Ausweitung der Leitungszeit und Reduzierung der Unterrichtsverpflichtung der Schulleitungen!
mehr Funktionsstellen an den Förderzentren!
eine zur Verfügung stehende mobile FöL-Reserve!
IT-Fachkräfte für alle Schulen!

 

Wir fordern im Bereich Gemeinschaftsschulen und Inklusion Entlastung durch:

eine Klassengröße von max. 20 Schülerinnen und Schülern
max. 25 Wochenstunden Unterrichtsverpflichtung
zwei Stunden Deputat für außerunterrichtliche Aufgaben

 

Ferner setzen wir uns ein für:

A13z für alle Lehrkräfte
Einbindung von Assistenzsystemen am jeweiligen Schulstandort:
IT Personal
pädagogische Fachkräfte
Eingliederungshelfer ohne spezifische Schülerzuweisung
Gesundheitsfachkräfte
KÜM-Kräfte(kommunales Übergangsmanagement) für vertiefte Berufsorientierung in allen Landkreisen
verstärkte äußere Fachleistungsdifferenzierung
Wiedereinführung des Sitzenbleibens ab Klassenstufe 7
mehr Förderung und Forderung aller Schülerinnen und Schüler
Sprachkurs als Bestandteil eines neuen Faches „individuelles Lernen“