SLLV sieht Nachbesserungsbedarf beim Oberstufenkonzept

Saarlouis, den 05.02.2016

Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) begrüßt, dass SchülerInnen und Eltern durch die Bekanntgabe der Oberstufenstandorte jetzt endlich Planungssicherheit erhalten.

Er sieht allerdings die Gemeinschaftsschulen durch die Festlegung der gewählten Standorte nicht gleichwertig zum Gymnasium berücksichtigt. Für die Elternakzeptanz der Gemeinschaftsschule im so genannten Zwei-Säulen-Modell sei es dringend notwendig, dass die Verteilung der Oberstufenstandorte diese Gleichwertigkeit auch betone, so die Landesvorsitzende Lisa Brausch.

Mit der Vorlage des Oberstufenkonzeptes sieht der SLLV dies allerdings nicht gegeben.

Die personelle und sächliche Ausstattung beider Schulformen müsse außerdem so gestaltet werden, dass es kein Gefälle zwischen Gymnasium und Gemeinschaftsschule mehr gibt. Dies betreffe auch die Personalisierung und Arbeitszeitgerechtigkeit von Gymnasium und Gemeinschaftsschule, so die Landesvorsitzende.